Humanistische Lebenskunde

Lebenskunde ist ein freiwilliges Unterrichtsfach ohne Zensuren. Es wird seit 1984 gleichberechtigt neben dem Religionsunterricht an den Berliner Schulen angeboten.

Dieses Angebot richtet sich an Kinder und Eltern, die keiner Konfession zugehören und an alle, die sich dafür interessieren.

Lebenskunde orientiert sich an den Erfahrungen, Gefühlen und der Gedankenwelt der Schülerinnen und Schüler. Ihre Lust, die Umwelt und sich  selbst zu erleben, sowie ihre Fragen prägen den Unterricht.

Lebenskunde soll den Schüler/innen einen Reflexionsrahmen anbieten, indem sie relevante Lebensfragen erörtern und zu eigenen Antworten kommen können.

Im Mittelpunkt der Arbeit mit den Schüler/innen stehen: Verantwortung – Selbstbestimmung – Toleranz.

FRAGEN UND THEMEN:

  • Wer bin ich?   Wo komme ich her?   Wo will ich hin?
  • Menschen in aller Welt     Vielfalt und Zusammenleben      Lüge und Wahrheit
  • Vertrauen und Freundschaft
  • Darf ich das?     Kinderrechte

 METHODEN:

Methoden,die zum selbständigen Denken und Arbeiten motivieren sind mir wichtig. Interessant und spannend, kreativ und bunt, mit lauten und mit leisen Tönen, Bewegung und Ruhe mit vielen Büchern und Geschichten, Comics und Filmen und eigenem Spiel möchte ich meine Arbeit mit ihren Kindern gestalten.

Ich möchte mich mit unseren Schüler/innen für ein konfliktfreudiges und konsensfähiges Schulleben engagieren, die Entwicklung eines gesunden Selbstvertrauens und den Mut zur moralischen Entscheidung fördern.

Verantwortlich für dieses Unterrichtsangebot ist der Humanistische Verband Deutschlands, Landesverband Berlin, Bereich Lebenskunde: www.lebenskunde.de

Schreibe einen Kommentar