Fachbereich Sport

Schulsport ist ein eigenständiger, unaustauschbarer Bestandteil von Bildung und Erziehung. Auf vielfältige Weise werden pädagogisch wertvolle Einstellungen gefördert, die für die Entwicklung unserer Kinder von großer Bedeutung sind.

Die enge Verbindung von Bewegung, Spiel und Sport mit dem schulischen Alltag wird als Notwendigkeit erachtet und ist im Schulprogramm niedergelegt:

Neben dem Sport im Unterricht werden zusätzliche Initiativen wie die Förderung des Pausensports, z.B. durch die Aktion FIT 4 FUTURE,  aber auch außerunterrichtliche Sportveranstaltungen und die Zusammenarbeit mit Vereinen und Verbänden gefördert.

Schulsport ist ein wesentlicher Bestandteil der ganzheitlichen Bildung an der Schule mit einem unverzichtbaren Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung.

 Aus den fachspezifischen Leitlinien und Zielen des Sportunterrichts an der Schule stehen

  • vielfältige Erfahrungen und Erlebnisse bei Bewegung, Spiel und Sport zu schaffen,
  • zunehmend grundlegendes sportliches Können sichern,
  • wichtige Voraussetzungen für Sport und Spiel sichern,
  • das soziale Miteinander entwickeln,

 in allen Klassen übergreifend und gemeinsam

  • die Herausbildung des motorischen Lernens,
  • die komplexe Verbesserung der koordinativen und konditionellen Fähigkeiten,
  • das Miteinander als Grundgedanke jeder sportlichen Betätigung,
  • das Erleben von Erfolg und Misserfolg,
  • der Erwerb von allgemeinen und spezifischen Kenntnissen über Sport,
  • die Aneignung grundlegender sportartspezifischer Bewegungsfertigkeiten

im Mittelpunkt.

Erläuterungen:

Auf der Grundlage der genannten allgemein gültigen Intentionen für den Bereich Sport und des Berliner Rahmenlehrplans sowie in Übereinstimmung mit dem Schulprogramm der Grundschule am Ritterfeld hat sich die Sportfachkonferenz dazu entschieden, ein Curriculum in der vorliegenden Form zu erstellen.

Für alle Klassen stehen die Handlungsorientierung und die körperliche Bildung im Mittelpunkt.

Es wurde entschieden, für alle Bereiche und für alle Jahrgangsstufen durchgängige Handlungs- und Aktivitätsmuster zu entwickeln, die es den Schülerinnen und Schülern ermöglichen, ihre eigenen Fähigkeiten und Fertigkeiten zu beobachten, einzuschätzen und somit auch zu verbessern.

Den Sport unterrichtenden Kollegen wird in allen Klassenstufen die Möglichkeit gegeben, auf das bisher Erlernte aufbauen zu können. Selbstverständlich bleibt es möglich, dass die individuellen Fähigkeiten und Fertigkeiten später, früher oder auch gar nicht erreicht werden.

Beispiel:

  • Klasse 1/2   –   Turnen:  einfache Rolle vorwärst
  • Klasse 3/4   –   Turnen:  Rolle vorwärts
  • Klasse 5/6   –   Turnen:  Rolle vorwärts in den Stand

Schulinterne Wettkämpfe und Wettbewerbe

Jedes Jahr führen die Klassenstufen 4.-6. die Bundesjugendspiele in der Leichtathletik und im Turnen durch. Diese Jahrgänge können am Hochsprungtag der Schule sowie am Basketball- und Fußballturnier teilnehmen.

Das Deutsche Sportabzeichen wird jedes Jahr ab der 3. Klassenstufe abgenommen.

Die unteren Klassen zeigen ihr Können beim Turn- und Spielsportfest.

Alle Sportkolleginnen üben mit ihren Klassen in dem entsprechenden Zeitraum für die anstehenden Wettkämpfe oder Turniere im Sportunterricht.

Wettkämpfe auf Bezirks- und Landesebene

Anhand der Unterrichtsleistungen werden Schulmannschaften für regionale und überregionale Wettkämpfe zusammengestellt. In den letzten Jahren waren unsere Schulmannschaften sehr erfolgreich. Je nach Zustandekommen einer Mannschaft nimmt unsere Schule an folgenden Wettkämpfen teil:

am Berlin-Mini-Marathon

am Spandauer Crosslauf in Gatow

am Staffelwettkampf für ISTAF

am Spandauer Staffelwettkampf

am Fußball-Drumbo-Cup

an den Spandauer Leichtathletikmeisterschaften

bei Jugend trainiert für Olympia

am Fußball-Nikolaus-Turnier der Marry-Poppins GS

Schreibe einen Kommentar