Zu Hause in zwei Welten Ein musikalisches Projekt mit dem RSB und den Klassen 1a (Frau Eimer-Ems) und einer Willkommensklasse (Frau Till)

Wie fühlt man sich, wenn man die Welt, die man kennt, verlassen und sich in einer neuen unbekannten zurechtfinden muss. Freunde und Vertrautes werden zurückgelassen, aber Neues wird gefunden. Wo ist dann „zu Hause“?

Ausgehend vom Kinderbuch „Babar, der kleine Elefant“ (Jean de Brunhoffs) und seiner Vertonung durch Francis Poulenc erkundeten seit September 2016 die Schüler*innen der Klasse 1a gemeinsam mit Musiker*innen des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin (RSB), wie Heimat für sie klingt.

Die Schüler*innen konnten ihrer Kreativität freien Lauf lassen, gestalteten nach ihren eigenen Vorstellungen viele verschieden aussehende Elefanten, kleideten sie neu ein und setzten sie in eine andere Umgebung.

In Workshops wurden diese dann unter Anleitung der Musiker*innen mit verschieden Klängen, Gesängen und Geräuschen musikalisch vertont.

Extra dafür erlernten die Kinder zurzeit eine besondere musikalische Dirigiersprache – das Soundpainting.

So wurde ein eigenes Stück gemeinsam entwickelt, geprobt und in zwei Konzerten aufgeführt.

 

Schreibe einen Kommentar